A család szemésze

Katarakt-Operationen

Die Katarakt ist die häufigste Augenkrankheit. Von der Bevölkerung zwischen 65 und 75 Jahren sind davon jeder fünfte, über 75 Jahren schon jeder zweite Mensch betroffen.

Die Entstehung der Katarakt ist ein Teil des normalen Aelterungsprozesses. Mit dem Fortschreiten des Lebensalters können durch die in den Augenlinsen vorgehenden chemischen Veränderungen die Verminderung der Lichtdurchlässigkeitsfähigkeit, durch das Trübwerden der Linsen verursacht werden.

Die Katarakt ist kein Film oder Hülle an der Oberfläche der Augenlinsen, sondern sie bedeutet auch die Modifizierung der inneren Struktur der Linsen. Deshalb kommt das Licht schwerer in die Augen, das Licht zerstreut sich, das Sehen wird schwächer, die Intensität der Farben lässt nach, das Gefühl von ihnen verändert sich. Diese Symptome entwickeln sich stufenweise, innerhalb von Monaten, eventuell von Jahren.

Nach dem jetzigen Stand der Wissenschaft gibt es keine solche medikamentöse Behandlung oder Diät, durch die die Entwicklung der Katarakt langsamer wäre, oder der Prozess zurückgedreht würde.

Die Katarakt ist ausschließlich mit einer Operationsmethode heilbar,,im Laufe deren die vergraute Linse entfernt wird oder durch eine künstliche, sogenannte einpflanzbare Linse vertreten wird. Die Operation stellt mit der Imlantation der künstlichen Linsen die nötige Sehschärfe und die Qualität des Sehens wieder her. Das Verfahren ist sicher und wirksam.

DruckversionDruckversion